Rücksichtsvoller Umgang mit dem Wild gefordert

Die immensen Schneefälle der letzten Tage geben uns Anlass, auf die Belange der Wildtiere hinzuweisen.
Gerade jetzt ist es notwendig, auf unsere Wildtiere Rücksicht zu nehmen: sie haben mit hohem Neuschnee und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt zu kämpfen. Jeder Stress, jede unnötige Bewegung zehrt an ihren Fettreserven.
Sollten die hohen Schneelagen und der Frost weiter anhalten, müssen wir Jäger sogar „Notzeit“-füttern, weil die notwendige energiereiche Nahrung (Äsung) vom Schnee bedeckt ist und den Tieren nicht mehr zur Verfügung steht.
Deshalb bittet der Bayerische Jagdverband alle Mitbürger, bei Spaziergängen, Wanderungen und Freizeitsport auf den Wegen zu bleiben und Hunde angeleint zu lassen, weil das Wild seine Ruhezeiten gerade jetzt dringend braucht.

Fotonachweis: Pierre Johne

 

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm