Hornmeistertagung 2015

Hornmeistertagung 2015 in Beilngries

Ganz im Zeichen des kommenden BJV- Landesbläserwettbewerbes am 11. Juni 2016 in Erding stand die diesjährige Hornmeistertagung.
So freute sich das BJV-Bläserteam, neben dem zuständigen Präsidiumsmitglied für Jagdkultur, Jürgen Weißmann, auch den Regierungsbezirksvorsitzenden von Oberbayern, Mitglied des Präsidiums und gleichzeitigen Vorsitzenden der Kreisgruppe Erding, Thomas Schreder, herzlich begrüßen zu können.

„Die Stadt Erding und die Kreisgruppe Erding freuen sich auf den Landesbläserwettbewerb 2016 und hoffen, dass dieser wie der letztmals ausgerichtete Landesjägertag ein großer Erfolg wird.

Seitens Erding ist man jedenfalls, was die Organisation und Örtlichkeiten anbelangt bestens gerüstet“, so Thomas Schreder.
Um auch inhaltlich gut gerüstet zu sein, haben sich die Obleute der Regierungsbezirke und das BJV-Bläserteam schon am Vortrag der Hornmeistertagung getroffen und in vielen Stunden und langen Diskussionen die Pflicht- und Wahlpflichtstücke für die einzelnen Wettbewerbe ausgesucht und festgelegt.

Um den Gruppen noch weiter entgegen zu kommen, haben sich Bläserteam und Obleute entschlossen,  in den Wettbewerben „G“ und „Es“ die Wahlpflichtstücke in den Gruppen „leicht“, „mittel“ und „schwer“ von drei auf fünf Stücke zu erweitern. So stehen für diese Wettbewerbe den Gruppen jeweils 15 Stücke unterschiedlichster Herkunft zur Auswahl.

Nach einer langen Diskussion hat man sich seitens der Verantwortlichen auch entschlossen, die Wettbewerbe „A“,  reine Fürst-Pless-Gruppen,  bzw. „B“, nur B-Parforce-Hörner, beizubehalten. Allerdings hoffen Obleute und Team, dass sich die Zahl der teilnehmenden Gruppen erhöht.
Man ist sich einig, dass drei oder gar nur zwei Gruppen pro Wettbewerb eindeutig zu wenig sind. Für Erding hofft man auf mehr Interesse und wird entsprechend werben.

Nachdem beim Quartettwettbewerb die Teilnahmerzahlen steigen, wird man auch diesen beibehalten.
Um den „jugendlichen Jägernachwuchs“ mit einzubinden, wird außerdem erstmals ein Jugendwettbewerb angeboten, für den keinerlei Pflichtstücke festgelegt werden, sondern jungen Bläsern die Chance gegeben wird, zwei Kürstücke vorzutragen.

Eine entsprechende Schulung steht im Januar bei den BJV-Bläserseminaren im Programm und das BJV-Bläserteam wird künftig auch im Sommer eine entsprechende Jugendfreizeit anbieten.

Weitere Themen waren die Vorstellung der neu zu bewertenden „Klangkultur“ im Wettbewerb für Es-Hörner, das wichtige Thema vom „Umgang mit dem Urheberrecht“  und die Vorstellung eines Pools von freien Stücken, die sowohl kopiert wie auch aufgeführt werden können.
Tipps zum richtigen Einstimmen bzw. zur Verbesserung der Intonation rundeten die Vorträge ab.

Abschließend konnte man noch von einer Verbesserungen des Rahmenvertrages mit dem Bayerischen Blasmusikverbandes und der Gema berichten und in einer längeren Diskussion waren sich Team, Obleute und die anwesenden Hornmeister einig, dass die Vergabe von Ehrenzeichen weiterhin so wie jetzt und damit strenger als in der Vergangenheit zu behandeln sei.  Ehrenzeichen breit zu streuen, würden diese eindeutig abwerten. Allerdings wünsche man sich eine optische Aufwertung der Treuenadeln.

Am Nachmittag konnten die anwesenden Hornmeister bzw. deren Vertreter die neu gewählten Wettbewerbsstücke selbst blasen.
Mit dem Hinweis auf die kommenden Seminare vom 28. bis 30. Januar für die Gruppen „Es“ und vom 14. bis zum 16. Februar 2016 für die Gruppen „B“  – die wiederum in Beilngries stattfinden – und selbstverständlich unter dem Einfluss des kommenden Wettbewerbs stehen werden, bedankte sich Hannelore Weißmann, als für die gesamte Organisation des Bläserwesens Verantwortliche,  bei allen Teilnehmern auch im Namen der weiteren Teammitglieder  Martin Geyer, Wolfgang Prebeck, Dr. Michael Welsch und Thomas Zirkelbach, der Obleuten und Referenten Anita Weimann, Ilona Rothballer, Beate Bauer, Heinrich Reuss, Peter Kopetz  und Edgar Roske. Ute Maillinger aus Schwaben war leider beruflich verhindert.

BJV-Bläserteam,  H.Weißmann

Bilder der Hornmeistertagung in Beilngries 2015

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm