Die BJV-Schießübungskarte

Nach der erfolgreichen Einführung des „BJV-Schießübungsheftes für das jagdpraktische Schießen“ im Jagd 2011 sind schon wieder zehn Jahre vergangen. Das Konzept zum freiwilligen Übungsschießen des BJV hat sich mehr als ausgezahlt und wird bayernweit sowie über Landesgrenzen geschätzt und aktiv und zahlreich im jagdlichen Schießen angewendet. Mittlerweile muss das BJV-Übungsheft in nächster Zeit überarbeitet werden, aber für die entstehende Lücke hat der BJV schon eine praktische und schlanke Alternative entwickelt: die neue BJV-Schießübungskarte. Sie können die BJV-Schießübungskarte bei der BJV-Service GmbH bestellen: Link zur BJV-Service GmbH

Auf der Basis der neuesten fachlichen Zusammenarbeit mit Dr. Beat Kneubuehl und seinem Vortrag auf dem Landesjägertag 2019 in Passau „Ballistische Aspekte jagdlicher Sicherheit“ (siehe auch Jagd in Bayern 6/2019) Hinweise für das Verhalten der Jägerinnen und Jäger auf der Jagd mit aufgenommen, insbesondere den Satz: „Es darf nur in eine Richtung geschossen werden, in welcher freie Schussbahn auf das Ziel gegeben ist, einschließlich der seitlichen Sicherheitszonen. Das Hintergelände muss frei sein von Personen, Tieren und Objekten, die nicht getroffen werden dürfen. Mögliche Abpraller sind besonders zu bedenken und zu vermeiden.“ Wir legen damit noch mehr Wert auf die jagdliche Sicherheit, den Kugelfang sowie die Vermeidung von Abprallern. Den Artikel von Dr. Kneubuehl können Sie hier nochmals nachlesen. Jagdleiter können die BJVSchÜK daher ergänzend zu Ihren Ansprachen und üblichen „Handouts“ auf die Hinweise und die weiteren Grundsätze für Gesellschaftsjagden auf der neuen BJVSchÜK verweisen.

Beitrag Dr. Beat Kneubuehl zum Abprallverhalten (PDF-Datei)

Beitrag von Dieter Stiefel Praxistipp “sicherer Kugelfang” (PDF-Datei)

This function has been disabled for Bayerischer Jagdverband e.V..

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm