Wahl des Präsidiums des Bayerischen Jagdverbandes

Die Kandidaten stellen sich vor:

Hier werden die Kandidatinnen und Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge präsentiert. Leider haben wir nicht von allen KandidatInnen einen Vorstellungstext bekommen.

Für das Amt des Präsidenten kandidieren:

Thomas Schreder

geb. 1966, aus Erding, verheiratet, zwei Kinder, Jägerfamilie, Biologe, Hundeführer und aktiver Jäger in einem Niederwildrevier im Landkreis Erding

Ich bewerbe mich um das Amt des Präsidenten im Bayerischen Jagdverband.

Mein fachlicher Hintergrund, meine jagdpraktische Erfahrung und die langjährige Tätigkeit in den verschiedenen Ehrenamtsstrukturen des BJV und seiner Organisationen, sowie ein großer Zuspruch aus dem Kreis der Delegierten haben mich zu diesem Schritt motiviert. Die Zukunft der Jagd in Bayern benötigt eine Mischung aus Erfahrung, Fachkompetenz, Sachverstand und transparenter Arbeitsweise.

Ziele, für die ich eintrete und an denen ich nach zwei Jahren zu messen sein werde:

  • Den Respekt vor unseren heimischen Wildarten hochhalten: Unser Wild ist kein Schädling, Wald und Wild sind eine Einheit
  • Souverän aber bescheiden im Auftreten: Ich stehe für mehr Fachlichkeit und weniger Show!
  • Wissenschaftlich fundierte Jagdpolitik betreiben
  • Schlanke und moderne Verbandsstrukturen schaffen. Ich stehe für eine Verbandsführung, die nicht nur auf eine Person fokussiert ist, für flache Entscheidungsstrukturen und einer Stärkung der Verantwortung aller Hauptamtlichen
  • Stärkung der regionalen Präsenz: Unser Kreisgruppen und Vereine sind unsere Mitglieder und unser Rückgrat. Durch verstärkte Präsenz vor Ort müssen wir sie zukünftig noch besser unterstützen.
  • Transparent und nachvollziehbar in den Abläufen, freundlich und verbindlich im Umgang und in der Zielformulierung für Wild, Jagd und Natur in Bayern!

Ich möchte den BJV zu einem verlässlichen Verhandlungspartner und zum ersten Ansprechpartner machen, wenn es um die Belange des Wildes und der Jagd in Bayern geht. Dafür stehe ich voll und ganz. Dafür trete ich an und kämpfe ich, damit unsere Jagd in Bayern und unser BJV eine gute Zukunft haben.

Mehr Infos unter: www.bjv-anwaltdeswildes.de

Roland Weigert

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Für das Amt des Vizepräsidenten kandidieren:

Werner Bayer

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Eberhard Freiherr von Gemmingen Hornberg

geb. 8. Dez. 1957, verheiratet, 4 Kinder

Unternehmer, Land- und Forstwirt
1. Vorsitzender BJV-KG Tirschenreuth, Vorsitzender des BJV-Hochwildausschusses, Vors. Hochwildhegegemeinschaft Oberpfalz Nord
Mitglied des Vorstandes der Vorarlberger Jägerschaft

Wir stehen bei unserem Verband an einem Scheideweg und ich will mein Fachwissen und meine Fähigkeiten einbringen, um den BJV wieder zu einer starken Interessenvertretung der bayerischen Jäger zu machen.

Seit Kindesbeinen gehe ich jagen. Als Waldbesitzer und Jäger zeige ich seit Jahrzehnten, dass ein erfolgreicher Waldbau und ein gesunder Wildbestand Hand in Hand gehen können.

Der Tierschutz ist mir ein großes Anliegen. Als Jäger habe ich Freude an der Jagd und gleichzeitig Respekt vor dem Mitgeschöpf.

Meine Erfahrung als Unternehmer befähigt mich, bei den jetzt notwendigen Umstrukturierungen in unserem Verband erfolgreich mitzuhelfen.

Wenn Sie mich wählen, bekommen Sie einen fachlich ziemlich breit aufgestellten Vollblutjäger ins Präsidium.”

Axel Kuttner

Zeilarn, Vorsitzender der BJV-KG Eggenfelden, Vorsitzender Regierungsbezirk Niederbayern

Als Regierungsbezirksvorsitzender von Niederbayern und Mitglied des BJV-Präsidiums, engagiere ich mich intensiv in allen Belangen des Verbandsgeschehens wie der Grundsatzkommission, des Lenkungs- und Haushaltsauschusses und weitere Ausschüsse.

Die notwendigen und überfälligen Weichenstellungen in Schrobenhausen treibe ich mit der mir eigenen Kompetenz und Leidenschaft insbesondere im Lenkungsausschuss mit Vehemenz voran.

Ich bin überzeugt, dass zukünftig die gesamte Verbandsorganisation eine der Aufgaben des geschäftsführenden Präsidiums sein muss. Als Vizepräsident habe ich die Möglichkeit, zukünftig eine moderne transparente und stabile Verbandsarbeit zu gewährleisten und den BJV für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen.

Enno Piening

seit über 20 Jahren als Vizepräsident im geschäftsführenden Präsidium des BJV

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Fred Steinberger

Agraringenieur und Studiendirektor,
seit 30 Jahren Revierpächter und Hundeführer
Vorsitzender der BJV-KG Friedberg, Vorsitzender des Regierungsbezirks Schwaben

Mein Ziel für das Amt des Vizepräsidenten ist die Schaffung geeigneter Strukturen und Rahmenbedingungen, um den Verband wirtschaftlich und dienstleistungsorientiert auf die Interessen der Mitglieder und somit der Jagd auszurichten.

Wichtig erachte ich die Zusammenarbeit mit den Land- und Forstwirten, damit die lokalen Gegebenheiten und waldbaulichen Ziele in den Vordergrund rücken. Auch die Bündelung der Kräfte mit gleichgesinnten Verbänden wie CIC, Deutsche Wildtierstiftung u.a. ist notwendig, um dem teilweise unwaidmännischen Umgang mit Gams-, Rot- und Rehwild entgegenzuwirken.

Sebastian Ziegler

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Für das Amt des Landesschatzmeisters kandidieren:

Mechtild, Michaela Maurer

Hohenlinden, Inhaberin einer Steuerkanzlei
Seit über 30 Jahren Jägerin
Seit mehr als 20 Jahre Revierpächterin

Als Tochter eines jagenden Landwirts bin ich mit Jagd und Natur aufgewachsen. Seit mehr als 30 Jahren bin ich Jäger, seit mehr als 20 Jahren mit meinem Bruder in Hohenlinden Revierpächter. Hier lebe ich mit meiner Familie, hier führe ich eine Steuerkanzlei mit zehn Mitarbeitern. Zu meinen Mandanten zählen eine Vielzahl gemeinnütziger Vereine und Stiftungen.
Ein BJV, der effizient organisiert und finanziell stabil für die Belange der Jagd und unseres heimischen Wildes eintritt, das ist meine Vision, das ist mein Antrieb. Ja. Ich möchte mich für Ihre Anliegen und die Verwendung Ihrer Mitgliedsbeiträge weiter einsetzen. Dafür stelle ich mit meinem Fachwissen, meiner Erfahrung als Steuerberater und mit meiner Zeit zur Verfügung. Es ist schon viel erreicht, und es gibt auf dem eingeschlagenen Weg noch viel zu tun. Lassen Sie uns gemeinsam dieses Ziel verfolgen!

Julia Wiese

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Für das Amt des Beisitzers kandidieren:

Hartwig Görtler

47 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder,
Betriebswirt, zertifizierter Agile Coach & Digital Business Innovator
Langjähriger Pächter eines Niederwildrevieres, Hundeführer
1. Vorsitzender der KG Starnberg im BJV

Ich bewerbe mich als Beisitzer im Präsidium des BJV, um weiterhin aktiv bei der Umsetzung der in der Grundsatzkommission II erarbeitet Ideen und Maßnahmen mitwirken zu können.

Als Unternehmensberater begleite ich den Mittelstand in Fragen der Digitalisierung, Prozessoptimierung, Strategie und Kommunikation. Themen, die auch für BJV sehr wichtig sind und eine Lösung brauchen.

Ich stehe für

  • einen modernen, zukunftsgerichteten BJV
  • Kommunikation und Basisnähe
  • Klare Ziele und Strategien
  • Pro-Aktive Aktion statt ewiges Reagieren

Markus Landsmann

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Elena Loderer

Buxheim in der Nähe von Eichstätt/Ingolstadt, 29 Jahre, Jägerin, Hundeführerin und Züchterin

Meine Vision ist es, mit der gleichen Leidenschaft wie zur Jagd auch die Anforderungen und Ziele der Jägerschaft insgesamt, die im BJV verbunden ist, voran zu bringen. Das bedeutet Engagement in der Zusammenarbeit mit den Kreisgruppen, dem Präsidium und der Organisation des BJV. Dies hat mir bereits in meiner 2-jährigen Amtszeit als Bayerische Jagdkönigin sehr viel Spaß gemacht. Ich kann inzwischen auch auf 4-jährige Erfahrung in der Vorstandschaft der Kreisgruppe Eichstätt und auf eine 2-jährige Mitwirkung im BJV-Präsidium bauen und möchte eifrig daran mitwirken, die nahe Zukunft unserer bayerischen Jagd mitzugestalten.

Ganz entscheidend ist hier die Fähigkeit, im Team erfolgreich zu sein. Ich habe die Arbeit im BJV-Präsidium sehr gerne gemacht und bin überzeugt, dass der BJV in naher Zukunft in enger Zusammenarbeit, guter Kommunikation und zielstrebiger Arbeit mit den Kreisgruppen, positiv nach vorne blicken kann.
Es ist mir ein Anliegen, bayernweit daran zu arbeiten, dass alle Mitglieder auf eine offene, transparente und rasche Kommunikation vertrauen können. Sie müssen sehen und erfahren können, was in ihrem Sinne im Landesjagdverband erarbeitet und umgesetzt wird.

Ich bin Inhaberin eines Niederwildreviers und hier gehört neben der Sorge um das Niederwild vor allem aber auch der Einsatz und die Ausbildung der Jagdhunde zum alltäglichen Auftrag. Ich selbst züchte seit über 12 Jahren erfolgreich Große Münsterländer. Ich bilde sie gerne aus und führe sie auf Prüfungen. Die Harmonie und die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund sind heutzutage umso wichtiger geworden.

Ich bin bereit, meine gesamte Freizeit dafür herzugeben, denn Jagd ist eben viel mehr als nur ein Hobby. Es ist eine Lebenseinstellung, eine Passion und die Schuldigkeit des Menschen dem Wild gegenüber. Wir sind verpflichtet durch die Hege und Pflege, den Einklang zu erhalten.

Darum ist es auch wichtig und Teil unserer Aufgabe, den Jungjägern viel Erfahrungen sammeln zu lassen und mit ihnen vor allem Brauchtum und Traditionen zu pflegen, damit sie später selbst einmal all das wieder weiter nachfolgenden Jungjägern vermitteln können.

Schließlich ist Wild ein gutes Stück Heimat und wir müssen fair und verantwortungsvoll mit ihm umgehen. Denn Jagd muss durch gute jagdliche Praxis und im Einklang mit den Geboten der Waidgerechtigkeit, eine Artenvielfalt unserer Heimat erhalten!

Nicht zuletzt möchte ich auch darauf aufmerksam machen, dass wir stolz auf unsere Jägerinnen und Jäger und unseren Verband sein können, denn der Landesjagdverband und die Kreisgruppen sind Vereine, die auf viele Traditionen und Brauchtum aufbauen können. Wir sind verpflichtet dies stets weiter zu wahren.

Peter Müller

Thurnau, 
Polizeihauptkommissar a. D.,

Vorsitzender der BJV-KG Kulmbach, Jagdbeirat, Mitglied im Landesausschuss, Leiter des Ausschusses Öffentlichkeitsarbeit, 
35 Jahresjagdscheine, seit über 30 Jahren in der Verbandsarbeit örtlich und für den BJV tätig, 
2010 Ausrichter des Landesbläsertages und 2016 für den Landesjägertag in Kulmbach verantwortlich.

Ich möchte Mitverantwortung übernehmen. Dabei geht es mir u. a. um die Öffentlichkeitsarbeit, um eine kluge Zukunftsstrategie und darum, unsere Verbandsziele sichtbar zu machen. Wir brauchen dazu ein starkes Team aus ganz Bayern, das sich in der Kreis- und Regierungsbezirksgruppen für die Öffentlichkeitsarbeit und das Bild der Jagd engagiert und zusammenwirkt. Das ist mein Anspruch.

Robert Pollner

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/

Renate Riedesel, Freifrau zu Eisenbach

62, Mamming

Seit 15 Jahren leite ich das Jägerinnenforum im Bayerischen Jagdverband , bin Mitglied im Landesausschuss und mache aktiv Öffentlichkeitsarbeit für die Jagd in Bayern.

Als Beisitzerin möchte ich mit ganzer Kraft mitarbeiten ,unserem Rotwild wieder zu seinen angestammten Einständen zu verhelfen, die Hetzjagd auf Rehwild zu beenden, die Gams aufgrund ordentlicher Bestandserfassung nachhaltig zu bejagen und nicht zu eliminieren und unserem Niederwild in dieser intensiv genutzten Landwirtschaft eine nachhaltige Existenz zu ermöglichen. Der Jagdverband kann nur seine Bedeutung erhalten im Spannungsfeld von Forst und Landwirtschaft, wenn der Jagdverband die Lobbyarbeit für tierschutzgerechte Jagd, Flora und Fauna ernst nimmt und die Jäger an der Basis unterstützt. Dafür werde ich mich einsetzen und bitte dafür um Ihre Unterstützung.

Für das Amt des Landesjustitars kandidieren:

Tobias Fritz

1981

Nach dem Abitur mit einer Facharbeit über das heimische Auerwild habe ich als Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung in Regensburg Jura studiert und nach einiger Zeit als angestellter Rechtsanwalt im Jahr 2013 eine eigene Kanzlei mit derzeit sechs Berufsträgern und mehreren Standorten gegründet. Seit mehreren Jahren referiere ich bei Fortbildungsveranstaltungen im Jagd- und Waffenrecht.

Die Liebe zu Jagd und Natur wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Mein Großvater war Berufsjäger, mein Vater ist seit über 50 Jahren aktiver Jäger. Bei der Jagd begleitet mich mein Rauhaardackel „Wasti“.

Jagdethik und Waidgerechtigkeit sind für mich keine leeren Worthülsen, sondern die elementaren Grundvoraussetzungen der Jagdausübung.

Es wäre mir eine große Ehre, mein Fachwissen in die Verbandsarbeit einbringen und als Justitiar des BJV an der Fortentwicklung des Verbandes mitwirken zu dürfen.

Unsere Potentiale stecken in den Kreisgruppen, die Verpflichtung zur guten Organisation und deren Unterstützung liegt in Feldkirchen. Dafür stehe ich.

Dr. Peter Greeske

Rechtsanwalt und Steuerberater, seit 1978 im BJV
22 Jahre Jägerausbildung in München; Mitautor im BLASE (32. Aufl. 2017)
1982-2016 Schriftführer im Regierungsbezirk Oberbayern
2012-2018 Vorsitzender Disziplinarausschuss Süd im BJV
2014-2018 Vorsitzender Rechtsausschuss im BJV
Seit 2018 Landesjustitiar

Langjähriges Mitglied im renommierten Deutschen Jagdrechtstag und bayerischer Vertreter in der ständigen Konferenz der Landes- und Bundesjustitiare im DJV.
Mitglied in der SVLFG-Taskforce mit Justitiaren anderer Bundesländer zur Beendigung der Zwangsmitgliedschaft.

Erfolgreiche Mitarbeit bei Gesetzesänderungen, insb. BJagdG u. WaffG
Behutsame und restriktive Einfügung der „Befriedung von Grundstücken“, § 6a BJagdG

Neue Regelung bei Halbautomaten – § 19 Abs.1, Wortlaut ohne „Magazin“; Übungsschießen ohne Beschränkung

Schadensersatz und Aufwandsentschädigung im Tierseuchenrecht auch für Jäger im Gesetz verankert

Verhinderung med.-psycholog. Gutachten für ältere Jäger; geplante Verfassungsschutz-Anfrage reduziert; Bestandschutz für ältere A-Schränke trotz Verschärfung des WaffG

Ich möchte gern diese erfolgreiche Tätigkeit für den BJV fortführen.

Dr. Diane Schrems-Scherbach

Ehrenamtlich:

  • Schatzmeisterin des Bezirksjagdverbands Regensburg
  • Mitglied im Rechtsausschuss des bay. Bauindustrieverbandes 
  • Prüfungsausschussvorsitzende der Rechtsanwaltsfachangestellten Regensburg

Und sonst?

  • begeisterte Jägerin seit 1992,
  • Anwältin tätig im Bau- Vergaberecht, Jagd- und Waffenrecht,
  • Syndika einer Baufirma,
  • verheiratet, 3 Kinder, 2 Dackel.

Meine Leitlinien:

  • Macht braucht Kontrolle!
  • Der Souverän im BJV sind die Mitglieder.
  • Der Verband hat die Politik zu beeinflussen, nicht die Politik den Verband, berufliche Abhängigkeiten stehen dem entgegen.
  • Regionale Bedürfnisse müssen gehört werden.
  • Folgenreiche Gesetzgebungsverfahren müssen aktiver begleitet werden.

Ernst Weidenbusch

Mehr Infos unter www.team-Zukunft-BJV.de/Ueber-uns/