So engagieren sich bayerische Jäger für mehr Artenvielfalt

So engagieren sich bayerische Jäger für mehr Artenvielfalt

Blühende Wiesen im Revier, viele Brachflächen, Biotope für Kiebitz, Feldlerche und Eisvogel, Hecken und optimale Lebensräume für Hase, Rebhuhn und Fasan, für Wildbienen und Schmetterlinge.Überall in Bayern machen sich die Jäger stark für mehr Artenschutz. Zusammen mit ihren Landwirten schaffen sie so kleine ökologische Paradiese für Fauna und Flora, wie in der unterfränkischen Gemeinde Madenhausen zum Beispiel. Dort ist es gelungen, das Rebhuhn wieder heimisch zu machen durch ausreichend Brachflächen und die Anlage optimaler Deckung. Für die bayerischen Jäger ist die Erhaltung und der Schutz der Artenvielfalt eine der wichtigsten Aufgaben der Jagd.

Der BJV zeichnet Jagdgenossenschaften, die sich besonders für die Artenvielfalt einsetzen jedes Jahr besonders aus. Auch Madenhausen war bei den ausgewählten dabei.

Reviervorstellung

Ansprechpartner für Pressefragen

Thomas Schreder, Pressesprecher
Tel. 089 / 990 234 77
E-Mail: t.schreder@jagd-bayern.de

Dr. Gertrud Helm, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Tel. 089 / 990 234 38
E-Mail: gertrud.helm@jagd-bayern.de

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm