Oberbayerisches Jägerinnenforum zu Gast im Jagdmuseum

Oberbayerisches Jägerinnenforum zu Gast im Jagdmuseum

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich letzten Samstag 12 Jägerinnen und 4 Jäger vom oberbayerischen Jägerinnenforum in den kühlen Räumen des Jagd- und Fischereimuseums München. In der rund 90-minütigen Führung brachte Sven Riepe, studierter Historiker und selbst Jäger, die „Zeugnisse der bayerischen Jagdgeschichte“ den Teilnehmern näher.

Gleich am Eingang wurden die Jägerinnen und Jäger von der bronzenen Bayerischen „Diana“ begrüßt und ihre Besonderheiten erklärt. Auf die Eigenarten verschiedener Büchsen wurde hingewiesen, genauso wie verschiedene Jagdbilder und die diversen Kleidungsstile im Laufe der Zeit erklärt wurden.

Prunkstück der Sammlung war aber für die Jägerinnen der schöne Jagdschmuck, den die letzte deutsche Kaiserin Auguste Viktoria seinerzeit von Ihrem Gemahl, Kaiser Wilhelm II. geschenkt bekam. Der mit zahlreichen ausgesucht schönen Hirschgrandeln, Smaragden, Rubinen und Billanten besetzte Schmuck besteht aus mehreren Teilen und stellt wohl eines der wertvollsten Ausstellungsstücke im Jagdmuseum dar.

Nach so viel geistigem Input durfte auch die körperliche Erfrischung nicht fehlen. So kehrten anschließend die 16 Teilnehmer beim Augustiner Klosterwirt ein und genossen ihre Brotzeit mit einem kühlen Weißbier.

Karin Gerling

 

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm