Novelle zum Bundesjagdgesetz – Das macht der BJV

Die Novelle des Bundesjagdgesetzes bestimmt seit Monaten die politische Arbeit des BJV, hier ein kleiner Überblick:

 

16. Jan.: Grüne Woche in Berlin: Gespräche mit dem DJV, mit Waldbesitzerverband, mit den zuständigen Beamten im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL), mit Vertretern aus der Politik

12. Feb.: Gespräche in Berlin mit Bundestagsabgeordneten und Vertretern aus den Parteien

02. März: Ein hochrangiger Vertreter aus dem BMEL reist an zur Präsidiumssitzung, um über die Novellierung des BJagdG zu referieren. Er stellt die Pläne der Bundesregierung vor und diskutiert darüber mit den Präsidiumsmitgliedern

20. April: Telefonkonferenz mit dem DJV zur Waldstrategie 2050

21. April: Telefonkonferenz mit Vertretern aus den Parteien im Deutschen Bundestag zum Thema „Wald mit Wild“

22. April: Telefonkonferenz: Verbändeanhörung zur Waldstrategie 2050

22. April: Telefonkonferenz mit weiteren Verbänden und dem BMEL zur Waldstrategie 2050

23. April: Telefonkonferenz mit Bundestagsabgeordneten

15. Mai: Sondierungsgespräch mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)

28. Mai: Der Rechtsausschuss des BJV berät über die Inhalte zur Novelle des BJagdG und erarbeitet erste juristische Einschätzung

26. Juni: Gespräch mit dem StMELF

29. Jun: Der Rechtsausschuss des BJV trifft sich zu weiteren Bewertungen der Novelle des BJagdG

01. Juli: Gespräche in Berlin mit dem DJV und Bundestagsabgeordneten

27. Juli: Der Referentenentwurf zum Bundesjagdgesetz wird uns offiziell zugestellt

28. Juli: Arbeitssitzung BJV-Rechtsausschuss zum Referentenentwurf

29. Juli: Gespräche mit Bundestagsabgeordneten

03. Aug.: Arbeitssitzung des BJV-Ausschusses Schießwesen zur Erarbeitung zum Thema „Bleifreie Munition“

04. Aug.: Der Rechtsausschuss erarbeitet die Änderungsvorschläge zum Referentenentwurf des Bundesjagdgesetzes

06. Aug.: Telefonkonferenz mit dem DJV, der Deutschen Wildtierstiftung, dem Dt. Jagdrechtstag und der Deutschen Delegation des CIC zur Erarbeitung eines gemeinsamen Positionspapiers

06. Aug.: Arbeitssitzung Rechtsausschuss zum Referentenentwurf, Erarbeitung des Änderungsvorschlags

11. Aug.: Der BJV-Änderungsvorschlag wird an die Oberste Jagdbehörde verschickt

12. Aug.: Der BJV-Änderungsvorschlag wird an das Bundeslandwirtschaftsministerium versandt

17. Aug.: Beratung zum Referentenentwurf im Obersten Jagdbeirat

18. Aug.: Telefonkonferenz mit DJV und weiteren Verbänden zur gemeinsamen Abstimmung der Stellungnahmen

20. Aug.: Pressemitteilung zum Bundesjagdgesetz: „Jagdverband als starke Stimme für Wild und Jagd in Bayern“

28. Aug.: Verbändeanhörung im BMEL in Bonn

28. Aug.: Pressemitteilung zum Bundesjagdgesetz – „Die Jagd muss dem Wald helfen, aber Waldbau nur mit der Büchse ist der falsche Weg“

31. Aug.: Pressemitteilung zum Bundesjagdgesetz – „Das Wild darf nicht auf der Strecke bleiben – Rehwild ist kein Schädling

02. Sept.: Presseveranstaltung in Osendorf, Dorfen, Lkr. Erding mit Waldbegang

Anf. Sept.: Versand der BJV-Änderungsvorschläge an Bayerische Mitglieder im Bundeskabinett

15. Sept.: Gespräch in Berlin mit zuständigen Bundestagsabgeordneten

 

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm