Jägerinnenforum auf der Jagdmesse auf Schloss Grünau

Auch in diesem Jahr war das oberbayerische Jägerinnenforum wieder Gast bei den Jagd- und Schützentagen auf dem Jagdschloss der Wittelsbacher in Grünau bei Neuburg.

Gemeinsam im Hallenteil des Bayerischen Jagdverbandes hatten die Jägerinnen heuer ihren Stand aufgebaut. Erstmals kamen hierbei die neuen Rollups für das Jägerinnenforum Bayern zum Einsatz. Ein Eyecatcher. Auch das vom Jägerinnenforum von Paula Wölfe und Anita Kössler entwickelte Plakat zur Vermarktung von Wild als Lebensmittel hatte auf der Messe seine Premiere.

Viele neue Kontakte wurden während der drei Messetage geknüpft. Und auch so mancher prominente Gast, wie unser stellvertretender Ministerpräsident Hubert Aiwanger, schaute bei den Jägerinnen vorbei. Immer wieder gern hielten sich auch einige der Präsidiumsmitglieder, wie Schatzmeisterin Mechthild Maurer, Vizepräsident Thomas Schreder, Axel Kuttner und Alexander Flierl am Stand der Jägerinnen auf.

Täglich um 14 Uhr war dann das Jägerinnenforum Gast beim Jägerinnenstammtisch der Zeitung Pirsch. Auch dort wurde fleißig „genetzwerkt“.

Ein besonderes Highlight war das samstägliche Podiumsgespräch zum Thema „Sicher zur Jagd und zurück, damit der Jäger nicht zum Opfer wird“. Hier ging es nicht um die Unfallverhütungsvorschriften, Waffengesetze oder irgendwelche Verkehrsregeln. Hier ging es um uns. In den letzten Jahren hat es verstärkt Übergriffe und bedrohliche Situationen für uns Jäger und Jägerinnen gegeben. Ähnlich wie bei der „Me too Debatte“ fing einer darüber an zu erzählen. Immer mehr Jägerinnen und Jäger berichteten über unangenehme Situationen. Das Jägerinnenforum hat sich hierzu interessante Gesprächspartner eingeladen. Gäste waren Dr. Michael Honikel, Sportmediziner, Karatetrainer und seit 30 Jahren Jäger und Selbstverteidigungstrainer; Veronika Mayer, Meisterin der Elektrotechnik, seit 17 Jahren Jägerin und 2. Vorsitzende niederbayr. Jagdaufseher als „Betroffene“; Andreas Ruepp, Polizeibeamter in Memmingen, Chef der Flughafenpolizei und seit 1983 Jäger. Moderiert wurde das Gespräch von Renate Riedesel Freifrau zu Eisenbach, Apothekerin und Vorsitzende des Jägerinnenforums Bayern. Viel wurde über das Verhalten in bedrohlich wirkenden Situationen gesprochen und wie man/frau vorbeugen kann. Mit dem Hinweis, dass Anfang 2020 in August ein Wochenendseminar zu dem Thema stattfinden wird, endete das Gespräch.

Nach der Messe ist vor der Messe. Also freuen wir uns schon auf 2020.

Karin Gerling Jägerinnenforum Oberbayern

Bildergalerie

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm