Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Tanzkurs "Fit für den Jägerball"

Ab Samstag, den 12. Januar 2019 veranstaltet die Kreisgruppe Deggendorf in diesem Jahr erstmals einen Tanzkurs für Jäger, Jägerinnen und Tanzbegeisterte.

Unter dem Motto "Fit für den Jägerball 2019" lädt die Kreisgruppe Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Loring in Deggendorf zu einem Tanzkurs ein.

Einladung Tanzkurs (PDF-Datei)

Die Deggendorfer Kreisgruppe lädt ein

Jägerball am 9. Februar 2019. Weitere Informationen gibt es hier.

Übung macht den Meister

Nach diesem Motto trafen sich bayerische Jägerinnen im Schießkino in Wallenhausen. Die Betreiber Rainer und Aga Marka sponsorten diesen Tag einzig und allein den Jägerinnen. Rainer Marka nahm sich Zeit für jede einzelne Jägerin um gezielt auf deren Fußstellung, Körperhaltung und Waffenführung unter Drückjagdsituationen einzugehen. Danach wurde durchgehend intensiv auf bewegte Ziele geübt, denn für alle Jägerinnen stand die Grundregel im Vordergrund: „Nur ein guter Schuss ist waidgerechtes Jagen“. Schießlehrer Klaus Bock übernahm am Trainingstag die Einweisung in die Waffenreinigung. Die Waffe muss das ganze Jahr über gepflegt werden und dies beginnt schon nach drei bis vier Schüssen aus dem Lauf. Die Instruktion ging von der Reinigung des Patronenlagers über die Laufreinigung bis hin zur Reinigung der Optik. So mancher Jägerin wurde bewusst, dass eine einmalige jährliche Reinigung nun doch nicht ausreicht.

Während einer zünftigen Brotzeit bot sich die Gelegenheit an, dass die „Neuzugänge“ im Jägerinnenforum sich kennenlernen und austauschen konnten. Im Nachgang erfolgte eine positive Berichterstattung von Angela Häusler in der Augsburger Allgemeinen. Unser aller Dank geht an Rainer und Aga Marka für den lehrreichen Schiessunterricht und an Anne Kern für die Organisation der Veranstaltung.

Einen kostenpflichtigen Zeitungsbericht können Sie im folgenden Link lesen: https://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Schiessen-ohne-Maenner-Feuer-frei-fuer-Frauen-id52846381.html 

Dietmannsried, den 4.12.2018

P. Wölfle

Hubertusmesse und Grüner Ball des Kreisjagdverband Kelheim, organisiert von den Jägerinnen

Die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Kelheim mit Hornmeister Bernhard Böhm vor dem, von den Jägerinnen des KJV Kelheim, feierlich geschmückten Altar in der Filialkirche in Hausen.

Kelheim/ Hausen. Heuer organisierten die Jägerinnen des Kreisjagdverband Kelheim wieder einen „Grünen Ball“ mit vorausgehender Hubertusmesse. In der voll besetzten Filialkirche in Hausen zelebrierte Chorherr Walter Czar den Gottesdienst, unterstützt von Jägerinnen, die Lesung und Fürbitten vortrugen und musikalisch begleitet von der Jagdhornbläsergruppe Kelheim. Im Anschluss fanden sich über 150 Personen im festlich geschmückten Saal des Gasthauses Prüglmeier ein. Dort erklangen nochmals die Signale der Jagdhornbläser unter Hornmeister Bernhard Böhm, die mit reichlich Applaus gewürdigt wurden. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Andreas Wasner war der „Grüne Ball“ schnell eröffnet. Bei gemütlichem Beisammensein und zur Musik der Gruppe „Happy Sound“ wurde bis in den frühen Morgen hinein das Tanzbein geschwungen. Alles in allem wieder eine gelungene Veranstaltung, die die Jägerinnen des KJV Kelheim in zweijährigem Turnus organisieren.

Herbsthegeschau in Fischen

Der Kreisjagdverband Oberallgäu stellte bei der Herbsthegeschau in Fischen dem Bayerischen Jägerinnenforum Schwaben wieder eine Ausstellungsfläche zur Verfügung. Das Thema „Singvogel- und Insektensterben“ wurde ein Weiteres Mal angesetzt, um die Bevölkerung mehr darauf aufmerksam zu machen. Heidi Wahl konzipierte auf Tischen eine äußerst ansprechende Ausstellung mit Schaukästen von Insekten und Schmetterlingen und auf Ständern und Bäumen waren Singvogel-Präparate ausgestellt. Dazu gab es die Flyer „Ist es Ihnen auch schon aufgefallen“, die Jägerin Lisa Halbherr zu diesem Thema erstellt hatte. Herzlichen Dank den Jägerinnen Beate Ehlers und Ute Spägele aus Baden-Württemberg, die uns am Stand fleißig unterstützt haben.

20.10.2018

P. Wölfle


↑ nach oben ↑