Jägerinnen im Landtag

Jägerinnen folgen Einladung von Barbara Regitz (M.d.L.)

Letzten Dienstag war es soweit. Auf Einladung von Barbara Regitz trafen sich die Vertreterinnen von Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Unterfranken, Mittelfranken, Oberfranken und Schwaben des Bayerischen Jägerinnenforums zum Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern des Bayerischen Landtags zum Mittagsgespräch. Das einstige Männerhandwerk Jagd ist schon lange kein solches mehr und der Anteil der Frauen unter der Jägerschaft wächst ständig und immer schneller. Und sie wollen etwas bewegen und haben sich deshalb bayernweit organisiert.

Zum Termin blieb Fr. Regitz, selbst Jägerin, nicht allein, sondern wurde von den Abgeordneten Alexander Flierl, jagdpolitischer Sprecher der CSU und Volker Bauer, ebenfalls Jäger sowie Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU Fraktion im Landtag.

Die Jägerinnen haben an diesem Termin vor allem die ihnen wichtigen Themen gegenüber der Politik platziert. Dabei wurde z.B. vorgeschlagen, Wald und Natur im schulischen Bereich über Waldinformationstage für Lehrer Raum zu geben. „Das Klima ist maßgeblich der Effekt einer erfolgreichen Waldpolitik, das Wissen dafür dafür ist am besten durch ein aktives Erleben zu erlangen. Weiter wurde von den Jägerinnen eine Checkliste in Sachen Wildunfall angeregt. Die Prozesse nach einem Unfall seien noch nicht an allen Stellen gleichermaßen etabliert. Eine Checkliste mit der richtigen Informations- und Verhaltenskette sowie Nennung der richtigen Ansprechpartner wie Polizei, Jäger, Rettung und Erläuterung der tierschutzrechtlichen Aspekte für Fahrschulen und Jagdschulen würde nach Meinung der Jägerinnen sicher gute Dienste leisten.

Als dritter Punkt wurde der von den Jägerinnen beworbene Kitzretter – einer einfachen Lösung, die an Mähwerken angebracht werden kann – angesprochen. Damit thematisch in Verbindung steht die Aktion „Kids for Kitz“ der Jägerinnen. Hierfür haben die Jägerinnen eine eigene Homepage geschaffen, bei der sich Kinder darüber informieren können, wie sie sich bei der Kitzrettung beteiligen können.

Nach dem Termin fasst Karin Gerling vom Jägerinnenforum Oberbayern zusammen: „Nicht nur das Maximilianeum war für uns beeindruckend, sondern vor allem die Bereitschaft der Abgeordneten uns Jägerinnen zuzuhören und eine offene Diskussion auf Augenhöhe zu führen.“

Renate Weber, Repräsentantin des Jägerinnenforums für ganz Bayern des BJV bemerkte: „Für die Abgeordneten war vermutlich die Abordnung ausschließlich bayerischer Jägerinnen auch nicht ganz unspektakulär. Und dass wir thematisch nicht locker lassen werden wissen sie jetzt auch.“

 

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm