Ein- und Anschießen auf Schießständen

Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

Das Ein- und Anschießen von Jagdwaffen zu Kontroll- oder Einstellzwecken ist insbesondere vor dem Beginn der Jagdsaison am 1. Mai gängige Praxis bei der Jägerschaft und ist für eine tierschutz- und waidgerechte Jagdausübung unabdingbar. Daher wurde in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie des Innern festgelegt, dass sowohl das Ein- und Anschießen von Jagdwaffen im Jagdrevier als auch auf Schießständen einen triftigen Grund zum Verlassen der eigenen Wohnung im Sinne von § 5 Abs. 2 der aktuellen Fassung der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung darstellt  (2. BayIfSMV) vom 16. April 2020 (abrufbar unter https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/zweite_baylfsmv_konsolidierte_lesefassung.pdf)

Aus diesem Grund können grundsätzlich auch die Schießanlagen für den Personenkreis der Jäger und ausschließlich zum Ein- und Anschießen von Jagdwaffen entgegen § 2 Abs. 1 der 2. BayIfSMV öffnen. Die Vorgaben des § 2 Abs. 6 der 2. BayIfSMV gelten entsprechend. Die einzelfallweise Prüfung und Festlegung der Voraussetzungen erfolgt durch das örtlich zuständige Gesundheitsamt auf Grundlage eines durch den Schießstandbetreiber vorgelegten Hygiene- und Infektionsschutzplans. Die Regelungen finden zunächst Anwendung bis einschließlich 15. Juni .2020.

Die Informationen im Wildtierportal Bayern wurden entsprechend ergänzt (siehe Reiter „Hinweise zum Ein- und Anschießen auf Schießständen“ unter http://www.wildtierportal.bayern.de/corona)

Die unteren Jagdbehörden wurden am 30.4.2020 darüber informiert mit der Bitte, die Schießstandbetreiber und die Jäger zu unterstützen.

 

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm