Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

03.07.2019

Wie kommt ein Böhmischer Jagdfasan vom Schwarzen Meer nach Wunsiedel?

Der Fasan sorgt für robuste Nachzucht in der Niederwildstation des BJV. Ziel des im Jahr 2017 gestarteten Projektes des BJV ist es, den einbrechenden Niederwildbeständen entgegenzusteuern - denn unsere intensiv genutzte Kulturlandschaft bietet immer weniger Lebensraum für unser Niederwild.


Neben Fasanen werden auch Rebhühner gezüchtet. Wenn sie groß genug sind, werden sie an sorgfältig ausgewählte Reviere abgegeben. Die Lebensraumbedingungen für die Tiere müssen stimmen, um sie dort dauerhaft anzusiedeln.

Das Pilotprojekt wurde von Severin Wejbora, Leiter der BJV-Landesjagdschule in Wunsiedel, ins Leben gerufen. Das Projekt besitzt Leuchtturmcharakter und weckt großes Interesse in weiteren Bundesländern: Landesjagdverbände aus Baden-Württemberg oder Niedersachsen haben u.a. die Niederwildstation bereits besucht.

Gemeinsames Ziel ist es, die Populationen unseres Niederwildes wieder signifikant zu erhöhen.

Schauen Sie doch einfach mal rein in den Beitrag der Frankenschau!



↑ nach oben ↑