Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

09.05.2019

Sie wissen, wo der Hase läuft und die Wachtel ruft?

Dann beteiligen Sie sich an der Flächendeckenden Erfassung – Es kommt auf jeden Fragebogen an!


Die Flächendeckende Erfassung 2019 der Wildarten in den bayerischen Revieren im Rahmen des BJV-Wildtiermonitoring Bayern geht in die fünfte Runde.

Drei Jahre sind seit der letzten Erhebung vergangen, rund 2.700 Reviere aus etwa 900 Gemeinden haben sich 2016 beteiligt. Damit wurden ca. 40% aller 2.257 bayerischen Gemeinden abgedeckt. Das ist eine beachtliche Leistung, vielen Dank! Die rege Teilnahme in der Jägerschaft ist essentiell für den Erfolg des BJV-Monitorings. Ein Ziel für die nächste Umfrage ist es, die 40% zu überbieten und die daraus entstehenden Karten noch aussagekräftiger und wertvoller zu machen.

Von diesem Ziel sind wir zum jetzigen Zeitpunkt noch weit entfernt. Bitte machen Sie mit!

In nur 10 Minuten Ihrer Zeit …

…kommen Sie der qualitativen Wildbestandsermittlung in Anlehnung an § 13 AVBayJG nach

…wirken Sie im Sinne unserer Wildtiere an einer aussagekräftigen Grundlage für politische Entscheidungen mit

… unterstützen Sie mittels Online-Teilnahme die Weiterentwicklung von BJVdigital und sparen wertvolle Ressourcen

Vielen Dank!

Den Umfragebogen finden Sie unter www.jagd-bayern.de/bjv-formulare-wildtiermonitoring.html, die Online-Teilnahme ist möglich unter www.bjvdigital.de/r/wtm. Ansprechpartnerin bei Fragen und Adressatin für Ihre Meldungen: Regina Gerecht, Referentin für Wildtiermonitoring, Hohenlindner Straße 12, 85622 Feldkirchen, Tel.: 089/99 02 34-27, E-Mail: regina.gerecht@_jagd-bayern.de

Letzte Chance zur Teilnahme: Waschbärmonitoring

Sympathieträger oder Problembär? Bereit zur Fallenjagd oder nicht? Was ist Ihre Meinung zum Waschbären? Seit letztem Jahr läuft unsere Umfrage zum Waschbären, deren Antworten demnächst ausgewertet werden sollen.

Gerade Meldungen aus den Waschbärverdichtungsräumen in Unterfranken sind hierbei von besonderem Interesse. Nur eine Vielzahl an Meldungen hilft uns, ein Stimmungsbild der Jäger einzufangen, wie sie zum Waschbären, zur Fallenjagd und zu einer eventuellen Intensivierung der Fallenjagd seitens des Gesetzgebers stehen. 

Bitte bringen sie sich ein!

Den Umfragebogen finden Sie unter www.jagd-bayern.de/bjv-formulare-wildtiermonitoring.html, die Online-Teilnahme ist möglich unter www.jagd-bayern.de/wildtiermonitoring-bayern.html. Die Teilnahme ist bis zum 31.5.2019 möglich.

Ansprechpartnerin bei Fragen und Adressatin für Ihre Meldungen: Regina Gerecht, Referentin für Wildtiermonitoring, Hohenlindner Straße 12, 85622 Feldkirchen, Telefon: 089/99 02 34-27, E-Mail: regina.gerecht@_jagd-bayern.de



↑ nach oben ↑