Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

08.02.2019

BJV begrüßt den Vorstoß des Ministerpräsidenten für mehr Artenvielfalt

Ministerpräsident Söder will Dialog für mehr Artenschutz und umsetzbare Lösungen mit Naturschutzverbände, Jägern, Fischern, Landschaftspflegern und Bauern; Bayerischer Jagdverband begrüßt diesen Vorstoß und will sich einbringen


Ministerpräsident Dr. Markus Söder will in Sachen Artenvielfalt aktiv werden, wie die dpa berichtet. Er hat einen runden Tisch und ein umfassendes Gesetz für mehr Natur- und Artenschutz angekündigt, unabhängig vom Ausgang des Volksbegehrens.

Angestrebt werden umsetzbare Lösungen, die gemeinsam mit den Initiatoren des Volksbegehrens, mit Naturschutzverbänden, mit den Jägern, den Fischern, den Landschaftspflegern und den Bauern erarbeitet werden.

„Der Bayerische Jagdverband (BJV) begrüßt den Vorstoß des Ministerpräsidenten und bringt sich sehr gerne am Runden Tisch mit allen Beteiligten ein“, betont Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes. Thomas Schreder, Diplombiologe, BJV-Vizepräsident und im BJV-Präsidium zuständig für Naturschutz sieht darin eine große Chance für die Natur: „Damit werden die, die draußen die Arbeit machen, einbezogen. Gemeinsam werden pragmatische und umsetzbare Lösungen gefunden und für Artenvielfalt und unsere heimische Natur das Beste erreicht.“



↑ nach oben ↑