Bayerischer Jagdverband (BJV) begrüßt Kabinettsbeschluss für mehr landwirtschaftlich verträglichen Umwelt- und Naturschutz

Bayerischer Jagdverband (BJV) begrüßt Kabinettsbeschluss für mehr landwirtschaftlich verträglichen Umwelt- und Naturschutz

BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke bedankt sich für die prompte und weitblickende Entscheidung der Staatsregierung

Drei große Naturschutzverbände, der Bayerische Jagdverband, der Landesbund für Vogelschutz und der Landesfischereiverband Bayern, haben erst letzte Woche mit Abgeordneten des Europaparlaments in der Bayerischen Vertretung in Brüssel mehr Ökologie und ein Umdenken in der Landwirtschaft gefordert.

Heute kam schon eine Antwort von der Bayerischen Staatsregierung. Das Bayerische Kabinett hat Maßnahmen für mehr landwirtschaftlich verträglichen Umwelt- und Naturschutz in Bayern beschlossen. Prof. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, begrüßt die Initiative aus dem Kabinett: „ Das ist die richtige Weichenstellung für alles, was kreucht und fleucht in der Natur, für mehr biologische Vielfalt und mehr und bessere Lebensräume auch für unser Wild. Ich möchte mich deshalb ausdrücklich bei Ministerpräsident Dr. Markus Söder, bei Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Umweltminister Dr. Marcel Huber für ihre schnelle und weitblickende Entscheidung bedanken.“

Für die ablehnende Haltung des Bayerischen Bauernverbandes bei allen Fragen zu mehr Ökologie in Feld, Wald und Flur hat der Bayerische Jagdverband kein Verständnis.

Ansprechpartner für Pressefragen

Thomas Schreder, Pressesprecher
Tel. 089 / 990 234 77
E-Mail: t.schreder@jagd-bayern.de

Dr. Gertrud Helm, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Tel. 089 / 990 234 38
E-Mail: gertrud.helm@jagd-bayern.de

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm