Ab wann kann für das Jagdjahr 2019/20 eine Aufwandsentschädigung für Schwarzwild beantragt werden?

Momentan befinden wir uns noch im laufenden Jagdjahr. Generell ist die Beantragung erst mit Ende des Jagdjahres also nach dem 31.03.2020 möglich.

Am 7. März wurde dem BJV von dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) die Ausschreibung für die Abwicklung der Aufwandsentschädigung für Schwarzwild zugestellt. Der BJV hat sich umgehend wieder als Auszahlungsstelle beworben. Mit einer Entscheidung ist allerdings auch erst Ende März zu rechnen.

Erst wenn die Entscheidung über die Auszahlungsstelle gefallen ist, bekommen wir die Informationen über die Abwicklung der Aufwandsentschädigung und die notwendigen Formulare. Erst dann können wir den Antrag auf der Homepage einstellen.

Wir empfehlen Ihnen bei der Abgabe der Streckenliste im Landratsamt, gleich schon im Voraus eine Kopie der Streckenliste mitzunehmen und von der Unteren Jagdbehörde – wie bisher auch – abstempeln und unterschreiben zu lassen. Dann verlieren Sie nachher keine Zeit, um Ihren Antrag auf Aufwandsentschädigung einzureichen.

Tipp − Für alle die fit im Umgang mit moderner Medien sind: Wenn Sie Ihre digitalen Streckenliste in https://www.bjvdigital.de pflegen, können Sie Ihre Streckenliste als pdf-Datei ausdrucken. Damit können Sie die Bearbeitungszeiten verkürzen, weil die Streckenliste besser lesbar und so schneller zu bearbeiten ist.

Besuchen Sie uns auf Facebook Besuchen Sie uns auf Twitter Kontaktieren Sie uns Junge Jäger auf Instagramm