Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Waldschnepfe

(Scolopax rusticola) 

Waldschnepfen leben in feuchten Waldgebieten am Boden, im Gegensatz zu anderen Schnepfenarten. Das Gewicht bewegt sich zwischen 300 und 350 Gramm. Die Waldschnepfe lebt vorwiegend als Zugvogel. Nur in klimatisch bevorzugten Gebieten überwintern manche Waldschnepfen als Wintergäste, man nennt sie dann „Lagerschnepfen“. Sie ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Würmern, die sie aus dem Waldboden pickt. Als Lebensraum bevorzugt die Waldschnepfe feuchte Bruchwälder, Bachtäler und Senken in Laubwäldern mit Jungwald und Unterholz. Das Nest besteht aus einer mit Bewuchs und Astwerk bedeckten Erdmulde. Waldschnepfen sind polygam, die Männchen sind an der Aufzucht der Jungen nicht beteiligt. Das Weibchen legt normalerweise vier Eier, aus welchen nach etwa 22 Tagen die Jungvögel schlüpfen.

Waldschnepfe


↑ nach oben ↑