Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Europäischer Stör, Foto: Solvin Zankl
Europäischer Stör, Foto: Solvin Zankl

Dezember 2015 – Europäischer Stör

gehört zu den weltweit 26 Störarten. Sie werden lebende Fossilien genannt, da es ihre Vorfahren schon zur Zeit der Dinosaurier gab. Mit ihrer asymmetrischen Schwanzflosse ähneln sie Haien. Anstelle der Schuppen haben Störe Knochenplatten und sie haben keine Gräten. Das zahnlose Maul trägt an der Unterseite vier Bartfäden. Je nach Art können Störe 30 bis 120 Jahre alt werden und zu wahren Riesen heranwachsen. Der Europäische Stör wurde 6 m lang und 600 kg schwer. Er schwamm zur Fortpflanzung weite Strecken vom Meer die Flüsse hinauf. Bis ins 18. Jahrhundert war der Europäische Stör noch in Bamberg im Main anzutreffen. Heute ist er in Bayern ausgestorben. Zu viele vom Menschen geschaffene Hindernisse versperren ihm den Weg und zerstören seine Laichgebiete. Hinzu kommt die illegale Jagd nach Störfleisch und Kaviar in den Flussmündungen und Meeren.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Europäischer Stör

Stör Zusatzinformationen

Stör Arbeitsblatt und Lösung

Stör Arbeitsblatt und Lösung (im Word-Format)


↑ nach oben ↑