Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Rabenkrähe

(Corvus corone corone) 

Die Rabenkrähe ist unser häufigster Rabenvogel. Das Krähenpaar baut sein Nest vorwiegend an Waldrändern und in Feldgehölzen. Neben den Brutpaaren kommen Schwärme von nichtbrütenden Krähen vor, die auch Nester von Artgenossen ausnehmen und so für eine Regulierung der eigenen Art sorgen. Als ausgesprochene Allesfresser plündern sie gerne Vogelgelege, ernähren sich von Aas und Abfällen aus Mülldeponien, verschmähen aber auch Junghasen und Jungvögel nicht. Im Sommer überwiegt tierische Nahrung, im Herbst Baumfrüchte und Aas. Rabenkrähen brüten einmal pro Jahr. Hierbei beteiligt sich das Paar gemeinsam am Brutgeschehen. Die Brutzeit der vier bis sechs Eier dauert ca. drei Wochen. Anschließend werden die Jungvögel noch weitere drei Wochen gefüttert, bevor sie flügge werden.

Rabenkrähe


↑ nach oben ↑