Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Der Grundkurs

Brandlbracke beim Apportiertraining, Foto: Johann Jäger
Foto: Johann Jäger

Der Grundkurs beginnt in der Regel im Frühjahr, umfasst mindestens 16 Doppelstunden und dauert rund vier Monate.

Im Grundkurs dreht sich alles um die Grundlagen der Hundeausbildung. Das heißt, an erster Stelle wird der Gehorsam eingeübt und gefestigt.

Dann werden wichtige Grundlagenfächer trainiert, wie das Apportieren und die Schussfestigkeit.

Jagdliche Fächer stehen nicht auf dem Programm.

Beutefangspiele an der Reizangel
Beutefangspiele an der Reizangel
Wassertraining
Wassertraining
Wasserarbeit
Wasserarbeit

Wer ist mein Ansprechpartner?

Wenn Sie mit Ihrem Hund an einem Grundkurs teilnehmen wollen, wenden Sie sich am besten an den Hundeobmann Ihrer Kreisgruppe. Sie finden Ihren Ansprechpartner beim Jagdverein in Ihrer Umgebung.

 

Wer kann teilnehmen?

Am Grundkurs können nur Hundeführer mit gültigem Jagdschein teilnehmen.

Es können nur Hunde teilnehmen, die auch zur Brauchbarkeitsprüfung zugelassen sind. Das heißt, Ihr Jagdhund muss gültige JGHV-Papiere haben.

Der Jagdhund sollte bei Kursbeginn nicht jünger als sechs Monate sein. Denn zum Apportieren sollte der Zahnwechsel abgeschlossen sein, um bleibende Schäden am Gebiss zu vermeiden.

Mehr zum Thema:

JIB_2_Grundkurs_1.pdf

JiB-Beitrag „Hundeausbildung“ Teil 1
Grundlagen für die Teilnahme am „Grundkurs“

1.3 MB

JIB_3_Grundkurs_2.pdf

JiB-Beitrag „Hundeausbildung“ Teil 2
Lerneinheiten beim „Grundkurs“

1.7 MB

JIB_4_Grundkurs_3.pdf

JiB-Beitrag „Hundeausbildung“ Teil 3
Eine Anleitung zum Erlernen des Apportierens

1.5 MB

↑ nach oben ↑