Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Graugans

(Anser anser) 

Diese Wildgans ist die Stammform unserer Hausgänse. Nachdem die Bestände der Graugänse infolge Kultivierung der Moor- und Seengebiete und Bejagung stark zurückgegangen waren, hat sich ihr Vorkommen aufgrund intensiver Schutzmaßnahmen und der Anlage künstlicher Gewässer mit umgebendem Feld- und Weideland in letzter Zeit deutlich erholt. Vor allem in Norddeutschland und dem Donaugebiet sind inzwischen wieder zahlreiche Neuvorkommen zu verzeichnen. Die Graugans ist, abgesehen von der Kanadagans, größer als die übrigen Wildgansarten. Graugänse brüten am liebsten an Binnengewässern mit guten Deckungsmöglichkeiten oder in nassen Auwäldern. Während sich das Weibchen um die Brut kümmert, hält der Ganter Wache.

Die Graugans unterliegt dem Jagdrecht, wobei es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen bei der Bejagung gibt.

Streckenentwicklung der Wildgänse in Bayern

Graugans


↑ nach oben ↑