Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Feldhase

(Lepus europaeus) 

Anzahl JungeTragzeit:
meist 2-3 pro Wurf42 Tage

Feldhasen sind bei uns von der Küste bis zum Alpenvorland in für sie geeigneten Habi­taten mit ausreichend Äsung und Deckung zu finden. Sie halten sich haupt­sächlich im freien Feld auf, „Wald­hasen“ kommen jedoch auch vor. Den Tag ver­bringt der Feldhase meist in der Deckung oder döst in seiner Sasse. Bei Einbruch der Däm­merung beginnt er seine Nah­rungs­suche.

Hasen sind reine Pflanzen­fresser. Sie leben, abgesehen von der Paarungszeit, weit­gehend als Einzel­gän­ger. Während der Rammelzeit sind die Tiere auch tagsüber auf dem Feld anzu­treffen. Jetzt kann man ganze Hoch­zeits­gesell­schaften sehen, wobei sich Rammler und Häsinnen wilde Verfolgungs­jagden liefern, unterbrochen von Sprüngen und  Box­kämpfen. Nach einer Tragzeit von 42 Tagen kommen 2-4x im Jahr 1-5 Jung­hasen oberirdisch zur Welt. Sie werden nicht wie beim Wildkaninchen in Bauen geboren. Nur ein Mal pro Nacht kommt die Häsin, um ihre versetzt liegenden Jungen mit ihrer nahr­haften Milch zu säugen. Mit dieser Taktik werden kaum Räuber auf die hilflosen Junghasen aufmerksam.

Um sich vor seinen zahlreichen Feinden zu schützen, schlägt der Feldhase seine sprichwörtlichen Haken oder duckt sich in die Vegetation oder in die Ackerfurche. 

Streckenliste des Feldhasen für Bayern

Feldhase


↑ nach oben ↑