Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Wildtiersteckbriefe – Federwild

Auerwild
Auerwild
Graureiher
Graureiher
Habicht
Habicht
Lachmöwe
Lachmöwe
Fasan
Fasan
Rebhuhn
Rebhuhn
Reiherente
Reiherente
Steinadler
Steinadler
Tafelente
Tafelente
Höckerschwan
Höckerschwan
Türkentaube
Türkentaube
Kolkrabe
Kolkrabe
Schleiereule
Schleiereule
Waldkauz
Waldkauz
Stockente
Stockente
Graugans
Graugans
Kanadagans
Kanadagans
Schwarzstorch
Schwarzstorch
Weißstorch
Weißstorch
Waldschnepfe
Waldschnepfe
Rabenkrähe
Rabenkrähe
Sperber
Sperber
Elster
Elster
Rohrweihe
Rohrweihe
Turmfalke
Turmfalke
Ringeltaube
Ringeltaube
Uhu
Uhu
Waldohreule
Waldohreule
Eichelhäher
Eichelhäher
Bläßhuhn
Bläßhuhn
Bussard
Bussard
Steinkauz
Steinkauz
Wanderfalke
Wanderfalke
Baumfalke
Baumfalke

Wildtiersteckbriefe – Haarwild

Mink
Mink
Dachs
Dachs
Damwild
Damwild
Elch
Elch
Feldhase
Feldhase
Wildkaninchen
Wildkaninchen
Fischotter
Fischotter
Fuchs
Fuchs
Gamswild
Gamswild
Schwarzwild
Schwarzwild
Rehwild
Rehwild
Rotwild
Rotwild
Waschbär
Waschbär
Schneehase
Schneehase
Muffelwild
Muffelwild
Wildkatze
Wildkatze
Steinwild
Steinwild
Biber
Biber
Wolf
Wolf
Braunbär
Braunbär
Luchs
Luchs
Marderhund
Marderhund
Sumpfbiber
Sumpfbiber
Sikawild
Sikawild
Steinmarder
Steinmarder
Baummarder
Baummarder
Iltis
Iltis
Mauswiesel
Mauswiesel
Hermelin
Hermelin

Wildtiere laut Jagdgesetz

Alle Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen sind in § 2 des Bundes­jagd­gesetzes aufgeführt. Es wird unterschieden in Haarwild und Federwild. Diese Tiere stehen unter dem besonders strengen Schutz des Jagdrechts. Die Jagd selbst darf auf viele dieser Tiere ganzjährig nicht ausgeübt werden. Die Länder können weitere Tierarten bestimmen, die dem Jagdrecht unterliegen.

Auszug aus dem Bundesjagdgesetz

§ 2 Tierarten

(1) Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, sind:

1. Haarwild:   2. Federwild:
  • Wisent (Bison bonasus L.)
  • Elchwild (Alces alces L.)
  • Rotwild (Cervus elaphus L.)
  • Damwild (Dama dama L.)
  • Sikawild (Cervus nippon TEMMINCK)
  • Rehwild (Capreolus capreolus L.)
  • Gamswild (Rupicapra rupicapra L.)
  • Steinwild (Capra ibex L.)
  • Muffelwild (Ovis ammon musimon PALLAS)
  • Schwarzwild (Sus scrofa L.)
  • Feldhase (Lepus europaeus PALLAS)
  • Schneehase (Lepus timidus L.),
  • Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus L.)
  • Murmeltier (Marmota marmota L.)
  • Wildkatze (Felis silvestris SCHREBER)
  • Luchs (Lynx lynx L.)
  • Fuchs (Vulpes vulpes L.)
  • Steinmarder (Martes foina ERXLEBEN)
  • Baummarder (Martes martes L.)
  • Iltis (Mustela putorius L.)
  • Hermelin (Mustela erminea L.)
  • Mauswiesel (Mustela nivalis L.)
  • Dachs (Meles meles L.)
  • Fischotter (Lutra lutra L.)
  • Seehund (Phoca vitulina L.)
  • Rebhuhn (Perdix perdix L.)
  • Fasan (Phasianus colchicus L.)
  • Wachtel (Coturnix coturnix L.)
  • Auerwild (Tetrao urogallus L.)
  • Birkwild (Lyrurus tetrix L.)
  • Rackelwild (Lyrus tetrix x Tetrao urogallus)
  • Haselwild (Tetrastes bonasia L.)
  • Alpenschneehuhn (Lagopus mutus MONTIN)
  • Wildtruthahn (Meleagris gallopavo L.)
  • Wildtauben (Columbidae)
  • Höckerschwan (Cygnus olor GMEL.)
  • Wildgänse (Gattungen Anser BRISSON und Branta SCOPOLI),
  • Wildenten (Anatinae),
  • Säger (Gattung Mergus L.)
  • Waldschnepfe (Scolopax rusticola L.)
  • Bläßhuhn (Fulica atra L.)
  • Möwen (Laridae)
  • Haubentaucher (Podiceps cristatus L.)
  • Großtrappe (Otis tarda L.)
  • Graureiher (Ardea cinerea L.)
  • Greife (Accipitridae)
  • Falken (Falconidae)
  • Kolkrabe (Corvus corax L.).

(2) Die Länder können weitere Tierarten bestimmen, die dem Jagdrecht unterliegen.

(3) Zum Schalenwild gehören Wisente, Elch-, Rot-, Dam-, Sika-, Reh-, Gams-, Stein-, Muffel- und Schwarzwild.

(4) Zum Hochwild gehören Schalenwild außer Rehwild, ferner Auerwild, Steinadler und Seeadler. Alles übrige Wild gehört zum Niederwild.

In Bayern sind zusätzlich dem Jagdrecht folgende Wildtiere unterstellt:
§18 AVBayJG zu Art. 33 Abs. 1Nr.1 BayJG

1. Haarwild:   2. Federwild:
  • Waschbär
  • Marderhund
  • Sumpfbiber
  • Eichelhäher
  • Elster
  • Rabenkrähe

↑ nach oben ↑