Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Pressespiegel - aufgeschnappt und nachgelesen

Eine kleine Auswahl aktueller Beiträge zum Thema Jagd, Jäger und dem Bayerischen Jagdverband aus verschiedenen lokalen und überregionalen Pressemedien:

27.04.2016

Verbot halbautomatischer Gewehre: Bayerns Jäger in Aufruhr - Landtag will helfen

Ein höchstrichterliches Verbot halbautomatischer Jagdgewehre versetzt Bayerns Jäger in Aufruhr - nun wollen Landtag und Staatsregierung helfen.[mehr]


26.04.2016

Öffentliche Hegeschau: 860 Rehe bei Unfällen getötet

Im Landkreis Isen wächst die Zahl der Unfälle mit Rehwild: Ein Viertel aller abgegangenen Rehe starb 2015 auf der Straße. Sorge bereitet Grundbesitzern, Jägern und Behörde auch die wachsende Zahl an Schwarzwild.[mehr]


25.04.2016

Hegeschau in Isen: Jäger in Sorge um Hasen und Fasane

Die Tiere verlieren ihren Lebensraum aufgrund des enorm hohen Konkurrenzkampfes um landwirtschaftliche Flächen im Landkreis Erding. Verzicht auf Abschuss reicht nicht aus.[mehr]


20.04.2016

Landesjägertag: BJV warnt vor Halbautomaten bei Jagd

Bruno Ebner von der BJV-Kreisgruppe Bad Kötzting rät Waidmännern, ihre Selbstlader im Schrank stehen zu lassen.[mehr]


17.04.2016

Lusttöter oder Anwalt der Natur?

Die Jagd gehört zu Bayerns Tradition – doch jetzt ist über die zukünftige Ausrichtung ein Streit entbrannt: Wie passen Waidwerk und Tierschutz zusammen?[mehr]


07.04.2016

Grüne wollen mehr Rehe schießen

Die Grünen im Landtag fordern, dass mehr Rehe abgeschossen werden. Wie die Partei das begründet und warum andere Fraktionen dies ablehnen. Quelle: Augsburger Allgemeine, 7.4.2016[mehr]


05.04.2016

Bayerns Jägerpräsident: Wild verschwindet aus den Wäldern

Bayerns Jägerpräsident Jürgen Vocke spricht im Interview mit Jörg Sigmund über Wildbret, Verbissgutachten und Rehwildabschuss. Und warum sich Forst und Jagd nach wie vor nicht grün sind. Quelle: Augsburger Allgemeine, 1.4.16[mehr]


05.04.2016

„Für Wild ist der Hund ein natürlicher Feind“

Jäger warnen – Mit dickem Bauch läuft es sich schlecht. Deshalb werden trächtige Rehe zur leichten Beute für Hunde. So war es Mitte März bei Langenpreising (Kreis Erding), wenige Tage später hetzte ein Hund bei Kollbach (Kreis Dachau) ein Reh zu Tode. Solche Fälle häufen sich. Quelle: OVB, 04.04.16[mehr]


05.04.2016

Appell: Hund an die Leine

Das erste von einem Hund gerissene Reh heuer wurde im Januar gemeldet, man hatte es im Amerang Moos gefunden. Die heuer zweite Meldung war ein totes Reh im Revier in Dirnhard im Februar, am Osterwochenende riss ein Hund ein Reh im Jagdgebiet Rettenbach. „Lassen Sie im beginnenden Frühjahr die Hunde nicht unbeaufsichtigt laufen“, appelliert jetzt der Bayerische Jagdverband eindringlich an alle Hundehalter. Quelle: OVB, 4.4.16[mehr]


04.04.2016

Jäger zu Wildriss: Hund und Halter müssen ausgebildet werden

Nach mehreren Fällen von Wildriss durch Hunde in der Region haben wir mit einem Experten gesprochen: Jäger Thomas Schreder fordert eine Ausbildungspflicht für Tier und Mensch. Quelle: Merkur, 04.04.16[mehr]


04.04.2016

Gefährliche Parasiten auf wilden Beeren

Jäger warnen: Im Taufkirchener Revier ist jeder dritte Fuchs mit dem für Menschen lebensbedrohlichen Fuchsbandwurm infiziert. Wald- und Feldfrüchte sollen vor dem Verzehr unbedingt gewaschen werden. Quelle: Süddeutsche, 3.4.2016[mehr]


04.04.2016

Wenn der Wolf im Hund erwacht

Ein frei laufender Deutsch-Drahthaar beißt in einem Wald bei Kollbach ein Reh zu Tode. Solche Fälle häufen sich in letzter Zeit. Dachaus Jäger fordern Halter deshalb auf, ihre Tiere in freier Natur anzuleinen. Quelle: Süddeutsche, 1.4.2016[mehr]


04.04.2016

Gemeinsam gegen den Mähtod

Was können Landwirte und Jäger tun, um Rehkitze, Hasen und Bodenbrüter vor tödlichen Verletzungen bei der Arbeit auf Wiesen und Feldern zu schützen? Diese Frage stand laut Mitteilung im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft »Jagdgenossenschaften im Bayerischen Bauernverband« in Wenigumstadt. Quelle: Main Echo, 30.3.2016[mehr]


03.04.2016

„Seht den Verbiss nicht so verbissen.“

Dieses Zitat eines Jagdberaters griff Robert Berchtold bei der Hegeschau der Kreisgruppe Füssen des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) in Schwangau auf, zu der sich Jäger aus dem südlichen Ostallgäu trafen. Quelle: allgäu online, 3.4.16[mehr]


01.04.2016

Vorbildlicher Jagdraum Kempten

Die Situation in den Kemptener Revieren wurde durch das letztjährige Vegetationsgutachten, das vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten durchgeführt wird, als „tragbar“ und „günstig“ beurteilt. Für sechs Reviere in Kempten gilt es demnach die Abschusshöhen beizubehalten, bei zwei Revieren wurde ein Absenken empfohlen. Quell: Kreisbote, 01.04.16 [mehr]


30.03.2016

Kinder basteln fürs Überleben der Kitze

Jedes Jahr sterben Rehkitze bei der Mahd. Lehrerin und Jägerin Maria Mandl macht das zum Thema in der Schule. Im Rahmen der Aktion „Kids für Kitz“ basteln Kinder Wildscheuchen, die zeitnah vor der Wiesnmahd aufgestellt werden und Ricken und Kitze am Tag der Mahd optisch und akustisch vergrämen sollen. Quelle: Mittelbayerische, 28.3.16[mehr]


30.03.2016

Jäger wollen weniger schießen

Die Balance wahren zwischen Naturschutz, Wald und Wild – das ist nicht immer einfach, wie Maria Rita Zinnecker weiß. Die jährliche Hege- und Naturschutzschau der Marktoberdorfer Jägervereinigung, auf der auch die Ostallgäuer Landrätin zu Gast war, bildet neben der Ausstellung der Jagdtrophäen stets auch ein Forum zum Austausch zwischen Land- und Forstwirtschaft, Jagdvertretern und Politik. Quelle: Kreisbote, 27.03.16[mehr]


Treffer 49 bis 65 von 65
<< Erste < Vorherige 1-24 25-48 49-65 Nächste > Letzte >>

↑ nach oben ↑