Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

05.01.2016

Das Birkwild in der Rhön ist Monatsprojekt der UN-Decade 12/2015

Das langjährige Engagement für ein Juwel der Artenvielfalt im unterfränkischen Rhön wurde mit 327 Stimmen und damit mit überragender Mehrheit zum UN-Dekade-Projekt im Dezember 2015 gewählt


Die Wildland-Stiftung Bayern wurde bereits am 3. September mit dem Qualitätssiegel der UN-Dekade Biologische Vielfalt für das Projekt „Birkwild in der Rhön – Flaggschiff der Biodiversität eines Landschaftsjuwels“ ausgezeichnet. Umweltministerin Ulrike Scharf betonte bei der Verleihung, es sei eine Auszeichnung für die ganze Region. Wildland-Mitarbeiter und Gebietsbetreuer Torsten Kirchner organisiert zahlreiche Maßnahmen zum Erhalt des Lebensraums für das Birkwild und des Erhalts des Landschaftsbildes im „Land der offenen Fernen“. Durchgeführt werden diese gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Partnern aus Jägerschaft, Birkwildhegering, Bergwacht, Rhönkklub, Lebenshilfe und weiteren Partnern aus Naturschutzbehörden und dem Landkreis.

Nur wenn blütenreiche Bergwiesen, Feuchtwiesen und Moore, Zwergsträucher und Kleingehölze erhalten werden, können sich außer dem Birkhuhn viele weitere, vom Aussterben bedrohten Vogelarten halten wie Bekassine, Raubwürger oder Wiesenpieper.

Jetzt wurde - vielleicht auch mit Ihrer Stimme - das Projekt der Wildland-Stiftung Bayern und damit die herrliche Hochrhönlandschaft mit überragender Mehrheit zum UN-Dekade-Projekt des Monats Dezember 2015 gewählt.

Herzlichen Glückwunsch an die Wildland-Stiftung und
herzlichen Dank allen Teilnehmern der Abstimmung!

» zur Projektseite "Birkwild an der Rhön"



↑ nach oben ↑