Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

07.02.2017

Bürgerallianz Bayern: Spitzengespräch mit Herrn Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, zur aktiven Stärkung des Ehrenamts

Die Bürgerallianz Bayern appelliert für eine Vereinfachung von Vorschriften für das Ehrenamt und stärkere staatliche Unterstützung.


Fotoquelle: StMAS/Heger

München, 06. Februar 2017 – Die Vertreter der Bürgerallianz Bayern trafen in einem Spitzengespräch den Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Prof. Dr. Jürgen Vocke, Sprecher der Bürgerallianz Bayern und Präsident des Bayerischen Jagdverbandes: „Ich danke Herrn Staatssekretär Hintersberger für sein Engagement und die gute Gesprächsführung. In einem offenen und sehr konstruktiven Gespräch wurden dringende Themen im Bereich der ehrenamtlichen Arbeit besprochen.“ Allen voran stand dabei die unbürokratische Umsetzung des Verfassungsauftrages: „Staat und Gemeinden fördern den ehrenamtlichen Einsatz für das Gemeinwohl.“ (Art. 121 Satz 2 Verfassung des Freistaates Bayern). Zudem plädierte die Bürgerallianz für eine finanzielle Förderung des Ehrenamtes wie die staatliche Gebührenübernahme für das Ehrenamt belastende Verwaltungsvorgänge sowie für eine Verbesserung von unfallrechtlichen Bestimmungen und eine Absicherung der Vereine bei Veranstaltungen. Weiterhin wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft, bei denen sich Staat und Ehrenamt gegenseitig stützen können – „Hand in Hand statt nebeneinand“. Ein dringender Appell der Bürgerallianz war zudem die Aufnahme in den Rundfunkrat und Medienrat.

Über die Bürgerallianz

Über 2,2 Millionen Mitglieder, organisiert in 23 bayerischen Traditionsverbänden – mit diesem geballten Zusammenschlug will die Bürgerallianz Bayern das Ehrenamt gegenüber der Politik und Verwaltung stärken.

Die Bürgerallianz Bayern vertritt die Belange der Ehrenamtlichen gegenüber dem Gesetzgeber.

Internet: www.bürgerallianz.bayern 



↑ nach oben ↑