Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

02.06.2014

28. Landesbläserwettbewerb in Günzburg

Mehr als 800 Jagd­hörner schallten am vergangenen Wochen­ende durch Günzburg. Hier die Liste der Landessieger ...


53 Gruppen mit mehr als 800 Bläserinnen und Bläser aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und Dänemark nahmen an dem großen Wettbewerb des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) teil. Sie lieferten sich am Sonntag, 1. Juni, den ganzen Tag über einen musikalischen Wettstreit in der Donaustadt. Schirmherr war Lothar Reiner, Ehrenmitglied des Bayerischen Jagdverbandes.

Nach Meinung der Wertungsrichter lag dieses Mal das Niveau der Bläser­gruppen noch höher als beim Wettbewerb 2012 in Eggenfelden. Zahlreiche Gruppen lagen punktemäßig so nahe zusammen wie selten zuvor, stellte BJV-Präsidiumsmitglied Jürgen Weißmann fest. Das sei auch der Grund für die vielen doppelten Platzierungen bei diesem Wettbewerb (siehe Ergebnisliste).

Das große Abschlusskonzert, das auf dem Marktplatz am Guntiabrunnen stattfand, zog scharenweise Besucher an. An diesem Konzert beteiligten sich alle Teilnehmer- und Gastgruppen. Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, bedankte sich für das Engagement, das jeder einzelne Teilnehmer bewiesen habe. Vocke: „Die Jagdhornbläser sind unser klingendes Aushängeschild und ein wichtiges Bindeglied zwischen uns Jägern und der nichtjagenden Bevölkerung.“ Jagd sei weder Trophäenkult, noch Schießwut noch reiner Dienst an Land- und Forstwirtschaft. Vocke erinnerte an die Worte von Papst Benedikt XVI. bei der BJV-Bläserfahrt nach Rom. Der Papst habe die Jäger damals aufgefordert: „Eure Naturverbundenheit möge sich im Dienste an der wunderbaren Schöpfung bewähren!“ Die Jagd, so Vocke, bewähre sich, wenn sie waidgerecht ist. Das heißt, der Jäger dürfe nicht alles tun, was technisch möglich sei und sich jedes Hilfsmittels bedienen.

Besonders bedankte sich der BJV-Präsidenten bei den Günzburger Gastgebern und dem Organisationsteam, das den Wettbewerb vorbereitet hat. Franz Schmid, Obmann der Jagdhornbläser des Jagdschutz- und Jägervereins Günzburg e.V. und Hauptorganisator des Landesbläserwettbewerbes, erhielt das Bläser-Ehrenzeichen des BJV in Bronze.

 

» zur Fotogalerie des 28. Landesbläserwettbewerb

Hier die Siegerliste:

Wertungsgruppe Quartett „Es“, „B“ und „G“
1. Weiherweid St. Gallen (Gäste) 369 Pkt.
2. St. Coloman Amergebirge 368 Pkt.
3. Griesbach 363 Pkt.
4. Nabburg 360 Pkt.
5. Hubertus Borken-Bocholt (Gäste) 344 Pkt.
6. Corni di Egra (Gäste) 342 Pkt.

Wertungsgruppe A
1. St. Hubertus Mainburg 755 Pkt.
2. Günzburg 704 Pkt.

Wertungsgruppe B
1. Bad Königshofen 745 Pkt.
2. Füssen 702 Pkt.
3. Auerbach 701 Pkt.

Wertungsgruppe G Gold
1. Rhön-Bad Neustadt 775 Pkt.
2. Landshuter Jagdhornbläser 758 Pkt.
3. Erding 756 Pkt.
4. Schweinfurt Stadt 744 Pkt.
5. Ingolstadt 743 Pkt.
6. Ansbach 731 Pkt.
7. Brauner Hirsch 731 Pkt.
8. Pfaffenhofen 729 Pkt.
9. Ebern 724 Pkt.
10. Eggenfelden 723 Pkt.
11. Freising Stadt/Land 722 Pkt.
11. Holledau 722 Pkt.
13. Neu-Ulm/Nord 711 Pkt.
14. BJV-Miltenberg 710 Pkt.
14. Schweinfurt Land 710 Pkt.
16. Schwabmünchen 695 Pkt.
17. Ebersberger Jagdhornbläser 689 Pkt.
18. Gerolzhofen 685 Pkt.
18. Kronach 685 Pkt.
20. Coburg 681 Pkt.
21. Gungolding 675 Pkt.
22. Kelheim 671 Pkt.
23. Uffenheim 670 Pkt.
24. Nördlingen 666 Pkt.
25. Nabburg 656 Pkt.
26. Schwabach-Roth 652 Pkt.

Wertungsgruppe G Silber
27. BJV-München 646 Pkt.
28. Gunzenhausen 620 Pkt.
29. Mallersdorf 617 Pkt.
30. Altkissing 597 Pkt.

Wertungsgruppe ES
1. Oberpfälzer Parforcehornbläser 578 Pkt.
3. Fränkische Parforcehörner 565 Pkt.
6. St. Coloman 557 Pkt.
7. Effeltrich 552 Pkt.
7. Memmingen 552 Pkt.
10. Kabitzer Schlossbläser 548 Pkt.
11. Brauner Hirsch Nürnberg 545 Pkt.
12. Bad Kötzting 534 Pkt.

Gastgruppen
2. Weiherweid St. Gallen 569 Pkt.
3. Aalborg Jägerclub 565 Pkt.
5. Corni di Egra 564 Pkt.
9. Leutkirch (BaWü) 551 Pkt.

» zur Fotogalerie des 28. Landesbläserwettbewerb



↑ nach oben ↑