Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Schlammpeitzger, Foto: Armin Maywald
Schlammpeitzger, Foto: Armin Maywald

Mai 2012 - Schlammpeitzger

Schmale Moorgräben mit braunem Wasser, sumpfige Weiher, die im Sommer austrocknen, sind extreme Lebensräume mit schlechter Wasserqualität und wenig Sauerstoff. Als einziger Fisch lebt hier der Schlammpeitzger und überlebt durch eine ganz spezielle Fähigkeit. Wenn im Wasser kein Sauerstoff mehr zur Verfügung steht, schluckt er Luft an der Oberfläche. Im Darm kann er dann den lebensnotwendigen Sauerstoff in seine Blutbahnen überführen. Auch dank dieser Fähigkeit, Sauerstoff über die Haut aufzunehmen, kann er überleben, wenn sein Gewässer zeitweise austrocknet. Dazu gräbt er sich bis zu einen halben Meter tief in den Schlamm ein. Heute ist er, wie viele Fischarten, selten geworden und bei den Menschen weitgehend unbekannt.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Schlammpeitzger


↑ nach oben ↑