Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Feldhase, Foto: Armin Hofmann
Feldhase, Foto: Armin Hofmann

April 2012 - Feldhase

können tatsächlich „rundum sehen“ ohne den Kopf bewegen zu müssen. Das ist möglich, weil die Augen an der breitesten Stelle des Kopfes seitlich angeordnet sind. Während sie in ihrer Sasse liegen und darauf vertrauen können, dass sie durch ihre Tarnfarbe unentdeckt bleiben, erkennen sie selbst gut jede mögliche Gefahr, die sich ihnen – egal aus welcher Richtung - nähert. Keine Bewegung, auch nicht die kleinste Kopfbewegung verrät, wo sie liegen. Meist gehen Fuchs, Hund, Mensch, Habicht oder, was sonst den Hasen bedrohlich erschien, vorbei und entfernen sich wieder, ohne zu ahnen, wie nahe sie „dran“ waren. Die Fluchttiere Hasen vermeiden so gerne eine kraftraubende Flucht. Lässt diese sich jedoch nicht vermeiden, so halten sie nach einiger Strecke an, richten sich auf, um zu sehen, ob die Gefahr noch besteht. Wenn nicht, hoppeln sie beruhigt weiter.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Feldhase 

Feldhase Zusatzinformationen 

Feldhase Arbeitsblatt 1 mit Lösung

Feldhase Arbeitsblatt 1 mit Lösung (im Word-Format) 

Feldhase Arbeitsblatt 2 mit Lösung

Feldhase Arbeitsblatt 2 mit Lösung (im Word-Format)

 

 


↑ nach oben ↑