Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Kuckuck mit Gartenrotschwanz, Foto: Jari Peltomäki
Kuckuck mit Gartenrotschwanz, Foto: Jari Peltomäki

Juli 2011 - Der Kuckuck

ist ein knapp taubengroßer Zugvogel, der wohl zu hören, aber kaum je zu sehen ist. Der melodische, weit klingende Ruf, dem er seinen Namen verdankt, ist uns allen bekannt. Er baut nie ein eigenes Nest. Das Weibchen legt jeweils ein Ei in das Nest anderer, kleinerer Singvögel. Es wird dort mit ausgebrütet. Der größere Jungkuckuck hat bei der Fütterung immer den offenen Schnabel vorn, bekommt die meiste Nahrung, wächst schneller und füllt bald das ganze Nest aus. Seine „Geschwister“ sind verhungert oder aus dem Nest gedrängt. Die Ersatzeltern, die er bald an Größe übertrifft, sind pausenlos beschäftigt, ihn mit Raupen und Insekten zu füttern. Ausgewachsen vertilgt er weiter große Mengen dieser Nahrung und zieht bereits im August gen Afrika.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Kuckuck


↑ nach oben ↑