Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Foto: Yves Lanceau

Juni 2009 - Hornisse

Die Hornisse ist die größte Wespenart, die bei uns vorkommt. Wie alle Wespen bilden Hornissen einen „Staat", der mehrere tausend Tiere umfassen kann. Ihr gut eimergroßes Nest legen sie in der Regel in hohlen Bäumen an. Nur wenige befruchtete Weibchen überleben den Winter und gründen im nächsten Jahr ein neues Volk. Zu ihrer Ernährung machen sie Jagd auf andere Insekten, auf Raupen und zum Ärger der Imker auch auf Bienen. Die Wirkung ihres Giftes auf den Menschen wird oft maßlos übertrieben. Im Normalfall ist der Stich einer Hornisse für den Menschen nicht gefährlicher als der einer Biene. Zudem stechen Hornissen von sich aus so gut wie nie. Wer nicht nach ihnen schlägt oder ihr Nest gefährdet, wird auch nicht gestochen.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Hornisse

Zusatzinformationen Hornisse

Arbeitsblatt Hornisse mit Lösungen

Arbeitsblatt Hornisse mit Lösungen (im Word-Format)

 


↑ nach oben ↑