Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Foto: Andreas Hartl

Januar 2009 - Flussbarsch 

Der Flussbarsch kommt nahezu in allen bayerischen Fließgewässern und Seen vor. Gut zu erkennen ist er an den schwarzen Querbinden auf den Seiten. Typisch für alle Vertreter der Barschfamilie ist das Ablegen der Eier in Form von netzartigen, gallertigen Laichschnüren an Wasserpflanzen, Wurzeln oder versunkenem Astwerk. Die Jungbarsche halten sich gerne in Schwärmen in Ufernähe auf. Dort ernähren sie sich von verschiedenen Kleintieren. Mit zunehmendem Alter werden sie zu Einzelgängern und erbeuten kleinere Fische. Der Angler schätzt den Flussbarsch als schmackhaften Speisefisch. Aufpassen muss er allerdings beim Fang. Er muss sich vor einem spitzen Dorn am Rand des Kiemendeckels in Acht nehmen.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Flussbarsch

Zusatzinformation Flussbarsch

Zusatzinformation "Die Haut der Fische"

Arbeitsblätter Flussbarsch mit Lösungen


↑ nach oben ↑