Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

  • Kanadagans
  • Kanadagans nah

Kanadagans

(Branta canadensis)

Ursprünglich kommt dieser Vertreter der Gattung Branta, der Meergänse oder der „bunten Gänse“, aus dem nord­amerikani­schen Raum. Durch Aussetzungen als Park­vogel und anschließende Verwilderung hat sich diese größte Wildgans mittler­weile in Europa etabliert. Es gibt Brutvorkommen in Großbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark und Deutschland. In kälteren Wintern ziehen die skandina­vischen Kanadagänse manchmal an die deutsche Nordsee­küste. Als Lebensraum bevorzugen Kanadagänse Stillgewässer, von kleinen Tümpeln bis hin zu großen Seen. Wichtig ist, dass in der Nähe der Gewässer kurzrasige Flächen vorhanden sind, die den Gänsen als Nahrungs­grundlage dienen. Außerhalb der Brutsaison suchen Kanada­gänse auch Felder und Wiesen abseits der Gewässer zur Nahrungs­aufnahme auf. Auch innerstädtische Wasservogel­fütterungsplätze werden von den Gänsen besucht. Das Brutgeschäft übernimmt das Weibchen alleine, das Männchen bewacht das Nest und beteiligt sich später an der Aufzucht der Jungvögel.

Streckenentwicklung der Wildgänse in Bayern

Kanadagans


↑ nach oben ↑