Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Steinwild

(Capra ibex)

Schulterhöhe:Gewicht:
95 cm (Böcke)Bis zu 120 Kg (Böcke)
Brunftzeit:Tragzeit:
Dezember / Januar150 bis 180 Tage

 

Steinwild ist ein Vertreter der Wildziegen und kommt in verschiedenen Unterarten in den Hochlagen der Gebirge Europas vor. In den bayerischen Alpen existiert nur noch ein kleiner Restbestand in den Berchtesgadener Alpen, im Inntal und in der Nähe der Benediktenwand. Dort wechselt es seinen Lebensraum je nach Jahreszeit. Im Sommer bewohnt der geschickte Kletterer überwiegend die Felsregionen oberhalb der Baumgrenze, im Winter bevorzugen die Tiere jedoch tiefer gelegene Regionen, wo sie sich vorwiegend von holzigen Trieben ernähren. Im Sommer bieten ihnen die Alpenmatten in den Felsregionen frische Gräser und Kräuter. Erkennungszeichen von Steinböcken beider Geschlechter sind ihre nach hinten gebogenen Hörner, die bei den Böcken bis zu 100 cm lang werden können.

Steinwild unterliegt zwar dem Jagdgesetz, ist jedoch ganzjährig geschont.

Steinbock Hörnerknallen


↑ nach oben ↑