Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Marderhund

Marderhund

(Nyctereutes procyonoides) 

Größe:60 cm
Gewicht:bis 7,5 Kg
Ranzzeit:März / April
Setzzeit:April bis Mai

 

Beim Marderhund handelt es sich, ebenso wie beim Waschbär, um einen Vertreter der Neozoen, also um eine zugewanderte Art, die in Deutschland nie heimisch war. Von Ostasien wurde er zuerst in der ehemaligen Sowjetunion als Pelztier ausgesetzt und hat sich dann selbstständig immer weiter nach Westen ausgebreitet.

Der Marderhund besiedelt Au- und Mischwälder und dringt bei seinen nächtlichen Streifzügen nicht selten in die Feldflur vor. Er ernährt sich vorwiegend von Kleintieren, aber auch von pflanzlicher Nahrung. Hinsichtlich seiner jagdlichen Stellung hat der Marderhund eine ganzjährige Jagdzeit.

Marderhundstrecke in Bayern

Marderhund


↑ nach oben ↑