Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Iltis

(Mustela putorius) 

Gesamtlänge:Ranzzeit:
40 cmMärz bis Mai
Anzahl Junge:Tragzeit:
4 bis 106 Wochen

 

Im Körperbau ist der Iltis dem Stein- und Baummarder sehr ähnlich, jedoch ist er etwas kleiner. Auffällig ist die ansonsten nur noch beim Dachs vorkommende Verkehrtfärbung, d.h., die Unterseite ist dunkel und die Oberseite hell gefärbt.  Der Iltis ist weit weniger anpassungsfähig als der Steinmarder. Als Kleintierjäger lebt er vor allem von kleinen Säugetieren, Amphibien und Reptilien. Nicht selten kommt es vor, dass der kleine Räuber in Hühnerställe einbricht. Besonders günstige Lebensbedingungen findet der Iltis in Gegenden, wo Wildkaninchen vorkommen. Er erbeutet sie nicht nur in der freien Feldflur, sondern stellt ihnen auch in den Bauen nach. Dies hat dazu beigetragen, dass der Iltis domestiziert und als „Frettchen“ zur Jagd auf Kaninchen, eingesetzt wurde und wird. Das Frettchen ist sozusagen die Haustierform des Iltis´.

Da sie gut schwimmen und tauschen können, halten sie sich gerne an Gewässern auf, wo sie Jagd auf Amphibien und anderem Wassergetier machen.

Streckenliste für Iltis und Wiesel in Bayern

Iltis


↑ nach oben ↑