Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Fuchs

Fuchs

(Vulpes vulpes) 

Ranzzeit:Jan. / Feb.
Tragzeit:ca. 52 Tage
Anzahl Junge:4 bis 8

 

Der Fuchs ist die häufigste Raubwildart in unseren Revieren. Er bewohnt Feld- und Waldreviere von der Küste bis ins Hochgebirge. Als Zufluchtsort bei nassem Wetter und zur Aufzucht der Jungen benutzt der Fuchs Erdbaue. Um einen Bau nicht selbst graben zu müssen, werden von ihm Dachsbaue, oft als „Untermieter“ bewohnt. In der Dämmerung und in der Nacht geht er auf Beutejagd. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Mäusen, Wildkaninchen, Vögeln und Jungwild. Im Winter wagt er sich auch an geschwächte, größere Beutetiere heran. Natürliche Feinde wie Wolf, Luchs, Steinadler oder Uhu kommen bei uns nur vereinzelt vor. Wegen einer möglichen Ausbreitung von Krankheiten (Räude, Tollwut und Echinokokkose), die auch dem Menschen gefährlich werden können, und auch zum Schutz von Bodenbrütern und unseren Niederwildarten wie Fasan, Feldhase und Rebhuhn kommt den Jägern eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Fuchsbestände zu.

Streckenliste für den Fuchs in Bayern

Fuchs Bellen


↑ nach oben ↑