Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Sterlet, Foto: Andreas Hartl
Sterlet, Foto: Andreas Hartl

September 2014 - Sterlet

So jung und doch Millionen Jahre alt: Schon zur Zeit der Dinosaurier gab es „Knorpelfische". Aus dieser Gruppe haben die Störe bis heute überlebt und erscheinen uns wie Wesen aus der Urzeit. Wie Haie haben sie keine richtigen Gräten, denn ihr Skelett besteht aus Knorpel. Dieser junge Sterlet gehört zur kleinsten Art der Familie der Störe. Der Sterlet kommt nur noch vereinzelt in Bayern in der Donau vor. Die anderen Störarten verbringen als erwachsene Tiere die meiste Zeit im Meer, der Sterlet jedoch ist ein Süßwasserfisch. Er hat eine spitze, nach oben gebogene Schnauze und lange Bartfäden. Mit den Geschmacksnerven seiner Barteln sucht er im Schlamm im dunklen Wasser nach Nahrung. Sein haifischartiger Körper ist seitlich und am Rücken mit mehr als fünfzig Knochenplättchen bedeckt. Als erwachsener Sterlet ist er bis zu 60 Zentimeter groß. Die großen Verwandten des Sterlets wie der Hausen und der europäische Stör sind wegen Wanderhindernissen bei uns seit rund 100 Jahren ausgestorben.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Sterlet 

Sterlet Zusatzinformationen

Sterlet Arbeitsblatt und Lösung

Sterlet Arbeitsblatt und Lösung (im Word-Format)

 


↑ nach oben ↑