Bayerischer Jagdverband e.V. - staatlich anerkannter Naturschutzverband

Kormoran, Foto: Silvio Heidler
Kormoran, Foto: Silvio Heidler

Februar 2013 - Kormoran

 

Bereits Theodor Fontane beschreibt in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg von 1861 eindrucksvoll die schwarzen Gesellen, die die Märkischen Seen fast leer gefressen hatten. Durch den europaweiten Schutz haben sich seine Bestände seit den 80er Jahren stark vermehrt. Heute ist der Kormoran mit über zwei Millionen Vögeln in Gesamteuropa zahlreicher und weiter verbreitet als jemals zuvor. Dies beeinträchtigt die gefährdeten Fischbestände und die Existenz von Berufsfischern und Teichwirten. Der Kormoran frisst nicht selten bis zu 80 % der Fische eines Teiches. Daher gibt es zwischen Naturschutz und Fischerei zahlreiche Auseinandersetzungen. In Bayern sitzen aber alle Betroffenen wie z. B. die Naturschutzverbände, der Landesfischereiverband und Jagdverband an einem Tisch und erarbeiten gemeinsam tragfähige Lösungen in dieser Problematik. Wenn eine Schutzabdeckung des Gewässers mit Netzen nicht möglich ist, müssen immer wiederkehrende Kormorane abgeschossen werden. Sie haben keine natürlichen Feinde.

Begleitinformationen:

Kopiervorlage Kormoran 

Zusatzinformationen Kormoran

Rätsel Kormoran mit Lösungen

Rätsel Kormoran mit Lösungen (im Word-Format)


↑ nach oben ↑